München gewinnt

Das neue
PaketPost-Areal – München entsteht.

Direkt an der Friedenheimer Brücke. Mitten in Neuhausen. Wohnen, Leben, Arbeiten.

Die Halle – ein Ort für Alle. Für Jung und Alt. Zu jeder Jahreszeit. Kunst, Kultur, Tagung, Sport, Freizeit, Erlebnis

Die Höfe – urbane Vielfalt: Wohnen, Arbeiten, Genießen, Flanieren, Einkaufen und natürlich ein breites Angebot aller Sozialeinrichtungen

Die Türme – sichtbares Zeichen des modernen Münchens. Internationale Architektur. Für Wohnungen und Kinderspielflächen, Büros, Hotel und Gastronomie. Mit dem höchsten Biergarten der Stadt. Öffentlich zugänglich.

Das PaketPost-Areal – ein neues Stück München, erstklassig angebunden, perfekt erschlossen, zukunftsweisend geplant, für alle offen

eine überzeugende Idee

Das
PaketPost-Areal

Ausgangspunkt dieser einzigartigen, urbanen Entwicklung im Münchner Stadtteil Neuhausen ist die alte, denkmalgeschützte Paketposthalle. Ein Zeugnis erstklassiger Ingenieurskunst. 124 Meter lang, 31 Meter hoch – und mit einer Spannweite von 147 Metern. 19.000 Quadratmeter stützenfreie Fläche. Weithin sichtbar.
Rund um dieses besondere Gebäude entsteht das neue
PaketPost-Areal.
Da sich das Projekt in einem sehr frühen Planungsstand befindet, können manche Illustrationen zunächst nur beispielhaft sein.

Die Halle

… selbst wird ein Raum für alle. Ein öffentliches Highlight. Im Souterrain entstehen Veranstaltungs- und Konzertflächen für bis zu 3.000 Besucher, Proberäume für Musiker, Galerien und Inspirationsmomente. Die Vielfalt der Nutzungen wird die Halle als großzügig überdachten Platz und überregionalen Veranstaltungsort dauerhaft im Bewusstsein der Bevölkerung verankern. 

Die Türme

… sind ein weithin sichtbares Zeichen dieser einzigartigen Entwicklung und reihen sich ein in die Tradition anderer markanter Bauten Münchens, wie das Olympia Areal. Das PaketPost-Areal ist der ideale Standpunkt für solch eine einzigartige Architektur.

Die beiden Türme sind mit zwei außenliegenden Schrägaufzügen verbunden. Diese Aufzüge erschließen die obersten Stockwerke der Türme für die Öffentlichkeit. Hier entsteht Münchens höchster Biergarten auf einem der Türme. Auf dem anderen Turm wird es Ausstellungsflächen und eine erlebnisreiche Panoramatour über Münchens Skyline geben.

Erneuerbare Energien

Das gesamte PaketPost-Areal wird sich durch besondere ökologische Qualitäten auszeichnen.

Um den CO2-Verbrauch weiter zu reduzieren, werden zukunftsweisende Planungen zur Konstruktion der Hochhäuser und des gesamten Quartiers entwickelt. Wir denken an den Lebenszyklus aller Produkte, die verbaut werden. Der Einsatz innovativer Techniken und regenerativer Energieträger wird durch ein ganzheitliches Energiekonzept integriert. Der Anteil regenerativer Energien wird durch die teilweise Nutzung der Dachflächen für Photovoltaik erhöht.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, vielmehr oberstes Gebot im Hinblick auf den Umweltschutz.

Die besondere Nachhaltigkeit spiegelt sich im gesamten Projekt wider – in der prägenden Architektur, in der innovativen technischen Ausstattung, im vital-lebendigen Nutzungsmix, im Mobilitätskonzept. Die ganze Stadt profitiert. Ein Quartier entsteht, das die Zukunft des Städtebaus zeigt, das lebendig und pulsierend ist. Und das natürlich extremen Wert auf Nachhaltigkeit legt. Durch die neuen Grünflächen, durch hochwachsende Bäume, durch Regenwasser-Rückhalte-Systeme wird das Stadtklima spürbar verbessert werden.

Ein Ausloten zusätzlicher Potenziale zur CO2-Minimierung bei Konstruktionsweise, Materialwahl und Energieversorgung ist ein wichtiges Ziel im weiteren Planungsprozess. 

 

Verkehr

Das PaketPost-Areal ist ein Vorzeige-Projekt für moderne Mobilität im innerstädtischen Raum.

Die S-Bahn-Station Hirschgarten, diverse Bus- und Trambahnlinien sind fußläufig zu erreichen. Das Quartier ist ideal an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Ziel des Verkehrskonzepts ist es, den Verkehr überwiegend durch den Umweltverbund, die öffentlichen Verkehrsmittel, Rad- und Fußverkehr, sowie neue und alternative Mobilitätsangebote abzuwickeln. Der verbleibende Kfz-Verkehr wird verträglich organisiert. Die kompakte, dichte Bebauungsstruktur orientiert sich an den räumlichen Maßstäben des Fußverkehrs – hier wird Bummeln, Flanieren wieder zum Erlebnis.

Durch ein innovatives Erschließungskonzept ist das PaketPost-Areal bequem mit dem Auto zu erreichen, gleichwohl wird das gesamte Quartier von oberirdischem Autoverkehr freigehalten. Dafür steht ein ausgeklügeltes unterirdisches Parkleitsystem zu Verfügung. Leih-Fahrräder und E-Scooter sowie ein Carsharing-Modell runden das Mobilitätskonzept des PaketPost-Areals ab.

Genehmigungsprozess

Wie verläuft der Genehmigungsprozess?

Der Münchner Stadtrat hat 2019 beschlossen, einen neuen Bebauungs- und Flächennutzungsplan auf Grundlage des Masterplans von
Herzog & de Meuron für das PaketPost-Areal zu entwickeln.
Die Stadtgestaltungskommission hatte das Vorhaben mit breiter Mehrheit befürwortet. Das gesetzlich vorgesehene Bauleitverfahren läuft. Sowohl der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg wie auch die Münchner Stadtgesellschaft sind intensiv in das Verfahren eingebunden. Die Medien haben über das PaketPost-Areal viel berichtet. Im Sommer 2021 sind der Bezirksausschuss, die Stadtgestaltungskommission und der Stadtrat über die weitere Entwicklung der Planung und des Verfahrens erneut unterrichtet worden.

Weitere Informationen über das laufende B-Plan-Verfahren finden Sie hier:
Muenchen.de

Im Frühjahr 2021 hat der Stadtrat entschieden, ein Bürgergutachten durchzuführen. Per Zufallsverfahren werden 100 Bürger eingeladen, um als wissenschaftlich fundierte Focusgruppe in einem moderierten Workshopverfahren den Blick der Stadtgesellschaft auf unsere Planung zu beschreiben. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen, ebenso wie die Erkenntnisse aus der Diskussion der Hochhausstudie, in den weiteren Planungsprozess ein. Beides soll zum Jahreswechsel 2021/2022 vorliegen.

Auch im weiteren Prozess der Bauleitplanung wird die Münchner Stadtgesellschaft weit über das gesetzlich festgeschriebene Maß – aufgrund der stadtweiten Bedeutung des Projektes und des großen, öffentlichen Interesses – beteiligt.

8 gute Gründe – warum das PaketPost-Areal München bereichert

Es ist ein urban future project und damit zukunftsweisend und vorausschauend als Gesamtkomplex für eine kommende urbane Stadtgesellschaft.

Es antizipiert die kommende Mobilitätsversorgung.

Es bietet einen zeitlosen und zeitgeistigen Angebotsmix beim Wohnen, Arbeiten, bei der täglichen Versorgung und in der Freizeitgestaltung. Die Angebote sind für (fast) jeden Geschmack und Geldbeutel.

Es entsteht eine zweite innerstädtische Versorgung im westlichen Stadtgebiet.

Es entsteht ein kultureller HUB, der Menschen jeden Alters anzieht und versorgt.

Hier entsteht ein neues nachhaltiges Stadtquartier.

Es bestätigt und fördert Münchens führende und attraktive Rolle in der Republik.

Es verbindet Alt und Neu, Jung und Alt, Vergangenheit, strahlende Historie, Gegenwart mit solider, nachhaltiger Zukunft.

Im Dialog

Unser Bürgerbüro ist an Werkstagen von Montag bis Freitag zwischen 09:00 Uhr und 17:00 Uhr telefonisch erreichbar.
Sie können uns zudem jederzeit schriftlich kontaktieren und Ihre Fragen an uns richten.

Postanschrift:
Bürgerbüro PaketPost-Areal
c/o heller & partner
Possartstraße 14
81679 München

+49 (0)89 457 10 333

dialog@paketpost-areal.de

Sie wollen mehr über das PaketPost-Areal erfahren?

Dann melden Sie sich jetzt zu einem unserer Quartierspaziergänge an.

Mehr erfahren

Sie wollen immer die aktuellsten Informationen rund um das PaketPost-Areal?

Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an.